0365/7732030 Gera

15.09.2009

Berücksichtigung der Rohrwärme nach VDI 2077 Beiblatt


Um was geht es?
Die Richtlinie VDI 2077 Beiblatt gilt im Zusammenhang mit der Verbrauchskostenabrechnung für Heizungsanlagen, bei denen konstruktionsbedingt eine nennenswerte, in der Regel nicht erfasste Wärmeabgabe von Rohrleitungen an die zu beheizenden Nutzeinheiten abgegeben wird. Hierbei handelt es sich insbesondere um sogenannte Einrohrheizungen, bei denen alle Heizkörper eines Stranges nur über ein Rohr versorgt werden. In diesen Rohren zirkuliert das Heizwasser ständig und mit hohen Temperaturen. Da elektronische Heizkostenverteiler in der Regel an den Heizkörpern montiert sind, messen diese lediglich die abgegebene Wärme über den Heizkörper. Wärme welche über das Rohrleitungssystem abgegeben wird bleibt ungemessen und führt zu einem hohen Preis je Verbrauchseinheit.

Der Gesetzgeber
Im Zuge der Neufassung (Novellierung) der Heizkostenverordnung wurde im § 7 Abs. 1 Satz 3 nunmehr die Möglichkeit eröffnet, den Wärmeverbrauch nach anerkannten Regeln der Technik zu ermitteln: In Gebäuden, in denen die freiliegenden Leitungen der Wärmeverteilung überwiegend ungedämmt sind und deswegen ein wesentlicher Anteil des Wärmeverbrauchs nicht erfasst wird, kann der Wärmeverbrauch der Nutzer nach anerkannten Regeln der Technik bestimmt werden.

Umsetzung bei EAD
In der VDI 2077 werden 3 Kriterien zur Beurteilung einer Heizkostenabrechnung herangezogen. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, wird ein sogenannter Rohrwärmefall erkannt und eine Korrektur empfohlen. EAD prüft ab sofort alle Abrechnungen und wird den Eigentümer im Verdachtsfall unverzüglich informieren. Damit können noch vor Abrechnungserstellung alle notwendigen Entscheidungen getroffen werden.

Ziele
Zweck der Anwendung ist es, die auftretenden Kostenverschiebungen auszugleichen bzw. zu reduzieren. Nutzer welche bisher durch die Nichterfassung der Rohrwärmeabgabe überproportional profitiert haben, werden nun über die Verteilung der Rohrwärmeabgabe zusätzlich beteiligt und müssen etwas höhere Heizkosten bezahlen. Nutzer mit einem bisher höheren erfassten Verbrauch, welche potentiell geringer von der Rohrwärmeabgabe profitiert haben, werden durch die Anwendung der Richtlinie VDI 2077 Beiblatt
entlastet.