0365/7732030 Gera

15.01.2013

Erneute Änderung der Trinkwasserverordnung tritt am 14.12.2012 in Kraft


Am 12. Oktober 2012 hat der Bundesrat die "Zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)" beschlossen.

Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Untersuchungspflichten

  • Untersuchungsintervall auf Legionellen bei gewerblicher Tätigkeit jetzt alle drei Jahre (Anlage 4, Teil II) – vorher jährlich, bei öffentlich genutzten Gebäuden bleibt die jährliche Untersuchungspflicht bestehen
  • Erstuntersuchung auf Legionellen muss bis zum 31.12.2013 abgeschlossen sein

Meldepflichten

  • keine Meldepflicht für Großanlagen gegenüber dem Gesundheitsamt
  • keine Meldepflicht für negative Untersuchungsergebnisse
  • Meldepflicht für Überschreitungen des technischen Maßnahmewertesbleibt bestehen
  • Bei Überschreitungen des technischen Maßnahmewertes besteht die Verpflichtung zur Gefährdungsanalyse sowie die Durchführung entsprechender Maßnahmen
  • Maßnahmen wegen Überschreitungen des technischen Maßnahmewertes müssen dem Gesundheitsamt entsprechend gemeldet werden

neue Definitionen

  • die Definition einer Großanlage zur Trinkwasseranlage wurde in die Trinkwasserverordnung übernommen; bisher nur im DVGW-Arbeitsblatt W 551 vorhanden
  • Das Wort "Erreichen" in Bezug auf den technischen Maßnahmewert wird an diversen Stellen gestrichen, so dass nur noch Überschreitungen relevant sind, d. h. nur Anlagen, welche eine KBE-Wert größer 100 haben, werden als Positiv bezeichnet